Diese Website verwendet Cookies. Durch die Benutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Details

OK
Mick Schumacher

Rennfahren ist das, wovon ich träume. Es ist das, womit ich mich ständig beschäftige. Es ist anstrengend, es ist schwierig, es ist herausfordernd, es ist kompliziert. Es ist einfach nur super!

MICK NEWS

9
helm

MICK RACING

ADAC F4 GERMANY
24.04. - 26.04.
OSCHERSLEBEN
9. Platz / 12. Platz / 1. Platz
05.06. - 07.06.
RED BULL RING
DNF / 10. Platz / DNS
19.06. - 21.06.
SPA-FRANCORCHAMPS
15. Platz / 15. Platz / 34. Platz
03.07. - 05.07.
LAUSITZRING
Gesperrt / 16. Platz / DNF
14.08. - 16.08.
NÜRBURGRING
9. Platz / 6. Platz / 10. Platz
28.08. - 30.08.
SACHSENRING
5. Platz / DNF / 18. Platz
11.09. - 13.09.
OSCHERSLEBEN
4. Platz / 3. Platz / 31. Platz
02.10. - 04.10.
HOCKENHEIM
25. Platz / 5. Platz / 7. Platz
ADAC F4 GERMANY
15.04. - 17.04.
OSCHERSLEBEN
4. Platz / 4. Platz / 1. Platz
29.04. - 01.05.
SACHSENRING
4. Platz / 2. Platz / 4. Platz
03.06. - 05.06.
LAUSITZRING
1. Platz / 1. Platz / 6. Platz
17.06. - 19.06.
OSCHERSLEBEN
3. Platz / 2. Platz / 26. Platz
22.07. - 24.07.
RED BULL RING
6. Platz / 11. Platz / 2. Platz
05.08. - 07.08
NÜRBURGRING
1. Platz / 15. Platz / 2. Platz
19.08. - 21.08.
ZANDVOORT
3. Platz / 3. Platz / 6. Platz
30.09. - 02.10.
HOCKENHEIM
6. Platz / 8. Platz / 1. Platz
F4 ITALIAN CHAMPIONSHIP
10.04.16
MISANO
1. Platz / 1. Platz / 4. Platz
08.05.16
ADRIA
Nicht gestartet
29.05.16
IMOLA
2. Platz / 1. Platz / 4. Platz
17.07.16
MUGELLO
2. Platz / DNF / 11. Platz
11.09.16
VALLELUNGA
3. Platz / 1. Platz / 2. Platz
25.09.16
IMOLA
12. Platz / DNF / 13. Platz
30.10.16
MONZA
1. Platz / 27. Platz / 2. Platz
FIA Europäische Formel 3 Meisterschaft
14-16 April
Silverstone
8. Platz / 6. Platz / 18. Platz
29-30 April
Monza
6. Platz / 3. Platz / 6. Platz
20-21 Mai
Pau
9. Platz / 11. Platz / 12. Platz
17-18 Juni
Hungaroring
9. Platz / 9. Platz / 11. Platz
01-02 Juli
Norisring
7. Platz / 12. Platz / DNF
28-29 Juli
Spa-Francorchamps
9. Platz / 6. Platz / 8. Platz
19-20 August
Zandvoort
6. Platz / 9. Platz / 11. Platz
09-10 September
Nürburgring
8. Platz / 14. Platz / 11. Platz
23-24 September
Spielberg
7. Platz / 11. Platz / 8. Platz
14-15 Oktober
Hockenheimring
12. Platz / 18. Platz / 18. Platz
MEISTER FIA Europäische Formel 3 Meisterschaft
13 Mai
Pau
15. Platz / 10. Platz / 7. Platz
03 Juni
Hungaroring
4. Platz / 7. Platz / 3. Platz
24 Juni
Norisring
5. Platz / 9. Platz / 15. Platz
15 Juli
Zandvoort
3. Platz / DNF / 13. Platz
29 Juli
Spa-Francorchamps
4. Platz / DNF / 1. Platz
19 August
Silverstone
DNF / 1. Platz / 5. Platz
26 August
Misano
1. Platz / 3. Platz / 5. Platz
09 September
Nürburgring
1. Platz / 1. Platz / 1. Platz
23 September
Spielberg
1. Platz / 1. Platz / 2. Platz
14 Oktober
Hockenheimring
12. Platz / 2. Platz / 2. Platz
29-31. März
Bahrain
8. Platz / 6. Platz
26-28. April
Baku
DNF / 5. Platz
10-12. Mai
Barcelona
15. Platz / 12. Platz
23-25. Mai
Monte Carlo
21-23. Juni
Le Castellet
28-30. Juni
Spielberg
12-14. Juli
Silverstone
2-4. August
Budapest
30. August - 1. September
Spa-Francorchamps
6-8. September
Monza
27-29. September
Sochi
29. November- 1. Dezember
Abu Dhabi

MICK TEAM

FIA FORMEL 2

Die FIA Formel-2-Meisterschaft (F2) gilt als der ultimative Trainingsplatz für die Formel 1. Es handelt sich um eine Markenmeisterschaft, die aus bis zu 22 identischen Fahrzeugen besteht. Die Fahrwerke werden von Dallara Automobili entworfen und werden unter der Spezifikation F2 2019 betrieben. Die Leistungsbasis ist ein von Mecachrome montierter 3,4L V6 Single-Turbomotor mit Turbolader.

Das F2-Auto verwendet Slick Pirelli Reifen in vier Spezifikationen (superweich, weich, mittelhart und hart), die von Pirelli vor dem Rennwochenende festgelegt werden. Jeder Fahrer hat fünf Sätze Trockenreifen pro Wochenende – drei von der Spezifikation “Prime” und zwei von der Spezifikation “Option”. Jeder Fahrer erhält außerdem drei Sätze Regenreifen.

Ein Rennwochenende besteht aus einer Trainingseinheit von 45 Minuten und einer halbstündigen Qualifying-Session, gefolgt von zwei Rennen. Das Qualifying ist ein direkter Kampf um die schnellste Rundenzeit und bestimmt die Reihenfolge des Starts für Rennen 1. Für die Pole-Position werden vier Punkte vergeben.

Rennen 1 wird geht über 170 km oder 60 Minuten (außer in Monaco, wo das Rennen über 140 km und in Budapest, wo das Rennen über 160 km gefahren wird). Jeder Fahrer muss einen obligatorischen Boxenstopp absolvieren und mindestens einen Satz jeder Spezifikation von Trockenreifen verwenden. Die zehn besten Fahrer erhalten Punkte (25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2, 1), wobei zwei Punkte an den Fahrer vergeben werden, der die schnellste Runde des Rennens gefahren ist.

Das Starterfeld für Rennen 2 (Sprintrennen) wird durch die Zielreihenfolge des ersten Rennens bestimmt, wobei die ersten 8 Positionen in umgekehrter Reihenfolge gestartet werden. Das zweite Rennen wird über 120 km oder 45 Minuten ausgetragen (außer in Monaco, wo das Rennen über 100 km ausgetragen wird). Die acht besten Platzierten erhalten Punkte (15, 12, 10, 8, 6, 4, 2, 1), und der Fahrer, der die schnellste Runde fährt, erhält zwei Punkte.

PREMA Racing wurde 1983 von Angelo Rosin und Giorgio Piccolo gegründet.
Seit 1994 geht das Prema Powerteam auch international an den Start und gehört zu den führenden Rennställen in Europa.

Prema mit seiner Rennzentrale in der Nähe von Vicenza ist nach Ferrari und Toro Rosso das drittgrößte italienische Team – von der Größe und vom Renommee her.

Von Anfang an gilt der Schwerpunkt des Rennstalls der Förderung und Ausbildung von Rennfahrer-Talenten. Honda, Toyota, Renault, Mercedes, Lotus und Ferrari haben ihre Nachwuchspiloten von Prema fördern lassen. Daher beschränkt sich das Team nicht nur auf die technische Ausrüstung der Fahrer, sondern kümmert sich auch sonst um alle Bereiche der Entwicklung – vom Technik-Wissen bis zur Fitness.

www.premapowerteam.com

MICK FACTS

Geboren: 22. März 1999, Schweiz
Vater: Michael Schumacher
Mutter: Corinna Schumacher
Wohnort: Gland, Schweiz

Mick begann seine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport. 2011 und 2012 in der KF3-Klasse des ADAC Kart Masters, wurde Neunter und Siebter. Im Euro Wintercup der KF3-Klasse wurde er 2011 und 2012 Dritter.

2012 erreichte er darüber hinaus den dritten Platz in der KF3-Wertung der DMV- Kartmeisterschaft. 2013 belegte Mick den dritten Platz in der deutschen Junioren-Kartmeisterschaft, sowie beim CIK-FIA-Super-Cup der KF-Junioren.

2014 trat Mick in nationalen und internationalen Juniorenmeisterschaften an. Er wurde Zweiter in der Welt- und Europameisterschaft sowie der deutschen Junioren-Kartmeisterschaft.

2015 wechselte Mick in den Formelsport und fuhr beim Team Van Amersfoort Racing in der deutschen Formel-4-Meisterschaft. Er erreichte einen Sieg und zwei Podest-Platzierungen und wurde Gesamtzehnter und Dritter der Rookie- Wertung. 2016 wechselte Mick zum Prema Powerteam für ein weiteres Formel-4-Jahr. Er bestritt sowohl die deutsche als auch die italienische Meisterschaft und beendete beide als Zweiter der Gesamtwertung.

Mit dem Prema-Team fährt Mick seit 2017 in der Europäischen Formel-3-Meisterschaft. In der Saison 2018 wird er mit acht Siegen Meister der Europäischen Formel-3-Meisterschaft.

Die Saison 2019 bestreitet er in der FIA Formel 2 Meisterschaft.

quote

Mein Start in der FIA Formel 2 Meisterschaft bietet mir einen weiteren Meilenstein hin zu meinem erklärten Traum, der Formel 1. Es ist ein sehr interessanter Schritt von der Formel 3 zur Formel 2, denn in diesem Jahr kommt zum ersten Mal der Aspekt des Reifenmanagements zum Tragen.

Man muss die Balance finden, wie man die Reifen im Rennen beansprucht; wie man zum Beispiel am Anfang eines Rennens genügend Druck macht, aber dabei die Reifen nicht so sehr beansprucht, dass man später im Rennen nicht mehr pushen kann. Ich finde das sehr spannend.

Mein Ziel ist es mich weiter zu entwickeln, weiterhin viel Erfahrung dazu zu gewinnen, die neuen Erfahrungen umzusetzen und soviel zu lernen wie möglich. Und natürlich möchte ich 2019 vorne in der Spitze und erfolgreich fahren.

Dass ich weiterhin mit einem so professionellen Team wie Prema zusammen arbeiten kann, kann mir dabei nur helfen. Das Team ist klasse; nicht nur in sportlicher, sondern auch in menschlicher Hinsicht fühle ich mich hier sehr gut aufgehoben. Den Einstieg in die Ferrari Driver Academy empfinde ich als grosse weitere Bereicherung, von der ich nur profitieren kann.

Ich fühle mich, gerade nach den Erfahrungen des Meisterjahres 2018, sehr gut vorbereitet und sehr gut aufgestellt. Ich bin mir bewusst, dass die Saison 2019 eine Umstellung sein wird, und ich freue mich auf diese Herausforderung.

quote

Sport beschränkt sich für Rennfahrer nie bloß auf die Rennstrecke. Fitness und Spaß holt sich Mick Schumacher auch…

…auf dem Rennrad
„Einfach ein gutes komplettes Training. Was mir besonders Spass macht ist das Spiel mit dem Windschatten, wenn man zu mehreren fährt, vor allem bergab.“

…auf dem Mountainbike
„Das ist cool, weil man sehr aktiv sein muss. Und es gibt wenig Schöneres als durch den Wald zu fahren. Überhaupt ist man die ganze Zeit in der Natur, das gefällt mir.“

… mit dem Wakeboard/Monoski
„Am meisten Spass macht es, zu mehreren hinter einem Boot herzufahren. Totaler Fun. Im Sommer auf dem See, einfach klasse.“

MICK FRIENDS